Anmelden

Beschreibung

Thema Abwasser

Mit der Richtlinie des Rates über die Behandlung von kommunalem Abwasser vom 21. Mai 1991
(91/271/EWG) kurz EU-Kommunalabwasserrichtlinie werden in den Mitgliedstaaten der Europäischen
Gemeinschaft zum Schutz der Gewässer einheitliche Anforderungen an die fristgemäße Errichtung und
Ausstattung von Anlagen zur Abwasserbeseitigung gestellt.

In der EU-Kommunalabwasserrichtlinie ist in Artikel 16 festgelegt, dass die zuständigen Stellen oder
Behörden der Mitgliedsstaaten alle zwei Jahre einen Lagebericht über die Beseitigung von kommunalen
Abwässern und die Entsorgung von Klärschlamm in ihrem Zuständigkeitsbereich herausgeben.

Das Land Brandenburg hat beginnend mit der Veröffentlichung des Lageberichtes 1999 dieser Verpflich-
tung entsprochen.

In der EU-Kommunalabwasserrichtlinie werden Reinigungsanforderungen, Überwachungsverfahren und
Fristen für einen stufenweisen Ausbau einer ordnungsgemäßen abwassertechnischen Infrastruktur vor-
gegeben.

Damit die EU-Kommunalabwasserrichtlinie in den einzelnen Mitgliedstaaten wirksam werden
konnte, musste sie in nationales Recht umgesetzt werden. Das ist für die Bundesrepublik Deutschland
durch das novellierte Wasserhaushaltsgesetz (WHG) und die Abwasserverordnung (AbwV) sowie für das
Land Brandenburg durch die Veröffentlichung der Brandenburgischen Kommunalabwasserverordnung
(BbgKAbwV) erfolgt.

Übergeordnete Objekte

Wasser


Adressen

Ansprechpartner

Landesamt für Umwelt Brandenburg (LfU)
Abteilung Wasserwirtschaft 1 (Genehmigungen / Grundlagen)

Postfach 601061
14410 Frankfurt (Oder)
Müllroser Chaussee 50
15236 Frankfurt (Oder)
Deutschland

E-Mail w1@lfu.brandenburg.de
Telefon 0335 / 560 3232
Fax 0335 / 27548 3408
URL http://www.lfu.brandenburg.de